Los-Projekt "Internetauftritt" 2015

Dozentin: Annelen de Mora

Das Projekt "Internetauftritt" wird gefördert durch das "Landesprogramm LOS-Bremen II" und ist für die Teilnehmer/Innen kostenlos

Das Projekt vermittelt folgende Inhalte:


Grundlagen Marketing & Büroorganisation / Erstellung einer eigenen Website - für Menschen die aus einem Hobby oder einer besonderen Fähigkeit ein Nebengewerbe aufbauen möchten.


Die Maßnahme richtet sich an alleinerziehende Mütter, Frauen & Männer mit Migrationshintergrund und Frauen im allgemeinen, an Männer und Frauen die arbeitssuchend, erwerbslos sind oder sich in prekärer Arbeitssituation befinden und an Menschen mit vergleichsweise niedrigem Einkommen, die durch die zukünftigen Einkünfte aus dem Nebengewerbe (und daraus möglicherweise entstehenden Hauptgewerbe) die Chance bekommen ihr Einkommen zu vergrößern oder sogar mittelfristig zu sichern.


Im Vordergrund der Maßnahme steht das Ziel, dass jeder Teilnehmer/in sein bzw. ihr eigenes kleines Gründungskonzept und eine Website erarbeitet und im weiterem Verlauf in der Lage ist, diese selbst zu verändern und zu verwalten. Das Projekt teilt sich in Aktivitäten im Workshop, in denen Grundlagen vermittelt werden und der offenen Werkstatt, in der die Teilnehmer/innen ihre neu erworbenen Kenntnisse umsetzen können.

Zusätzlich werden Referenten aus den für die Existenzgründung relevanten Bereichen die Workshops besuchen und deren Arbeitsbereiche vorstellen: Mediengestalter, Steuerberater, Fördermittelberater und Existenzgründerberater. Hier werden weitere Weichen gestellt und Informationen vermittelt für die weitere Umsetzung der Vorhaben bis hin zur Existenzgründung.


Desweiteren soll in Einzelberatungen näher auf das jeweilige Vorhaben des einzelnen Teilnehmers/in eingegangen werden um konkrete Hilfestellungen in der Umsetzung geben zu können.


Ein Stammtisch mit variierenden Themenschwerpunkten, der monatlich stattfinden wird, soll bei der Netzwerkarbeit unterstützen und auch Interessierte an dem Projekt und den Inhalten ermuntern dieses zu besuchen. Probleme und Anlaufschwierigkeiten können so unter den Teilnehmern/innen diskutiert werden. Teilnehmer/Innen aus dem vorangegangenen Projekt können eingebunden werden und über Erfahrungen sprechen und hier ihr Netzwerk erweitern. Der Austausch kann Hilfe zur Selbsthilfe bereitstellen.

Für den Stammtisch und die Workshops werden für bestimmte Themenbereiche Referenten und Spezialisten eingeladen.